Passo di
Aprica

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

12. Februar 2013

G鋝tebuch

Unser G鋝tebuch

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Italien

Apricapass Passo dell扐prica

ge鰂fnet

Passh鰄e

von - nach

L鋘ge

GPS - Koordinaten

durchgehend

1.175m

Villa di Tirano - Edolo

28 km 

N 46񵕋2 E 010񵁣9

Detailkarte  detaillierte Pa遦arte

Bildersammlung  Photos zum Pa

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Panoramabild steht noch nicht zur Verf黦ung

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin f黵 Ihren Browser ben鰐igt.

Schon im Mittelalter suchten die Reisenden eine z黦ige Verbindung aus dem Engadin 黚er den Bernina kommend hin黚er ins Valcamonica und weiter 黚er den Passo di Tonale ins Trentin. Auch der Tourenfahrer w鋒lt diesen 躡ergang gerne um schnell aus dem B黱dnerland und Engadin, hin黚er nach Bozen oder zum Gardasee zu gelangen.

Von der Ostseite, also aus dem Veltlin und Graub黱den her kommend, l鋝st sich der Passo dell Aprica von zwei Stellen her anfahren. Die erste M鰃lichkeit und unserer Meinung nach die sch鰊ere der beiden Varianten, ist in Villa di Tirano, von Tirano auf der SS38 her kommend links abzubiegen und 黚er den Bahn黚ergang durch den kleinen Ort Stazzona die Talflanke zu erklimmen. Der eigentlich offizielle und breit ausgebaute Einstieg ist jedoch in Tresenda. Wir haben f黵 Euch die sch鰊ere Variante auf unserer detaillierten Passkarte als 揳lternative route gekennzeichnet.

Der Passo dell扐prica ist ein reiner Sattel und bietet auch heute noch dem Verkehr eine Hauptader 黚er den Berg. Die Strasse hinauf zum Wintersportort Aprica ist breit ausgebaut und in der Regel, gerade im Sommer, heftig durch schwere LKWs befahren. Ein Genuss f黵 Tourenfahrer sind jedoch zwei Abschnitte. Zum Einen die Strecke vom Bahn黚ergang durch Stazzona bis hinauf zur breit ausgebauten Strasse und der Streckenabschnitt nach Aprica hin黚er bis Edolo.

Ist man in Villa di Tirano 黚er den Bahn黚ergang abgebogen, so entl鋝st einen der Strassenverkehr und wir tauchen in die kleinen engen Gassen von Stazzona ein, die uns durch winkelige Gassen ein St點k 黚er den Talgrund hinauf bringen um dann am Ende des Ortes in eine schmale Strasse zu m黱den, welche durch recht dichten Wald f黨rt und nur ab und zu einen Blick zur點k ins Tal erlaubt.

Ist der Sattel nach der letzten Serpentine der breit ausgebauten Strasse erreicht, so befindet man sich direkt in Aprica, einem eher unscheinbaren italienischen Wintersportort, den die Strasse nahezu am Lineal gezogen durchquert um dann am Ortsende in vielen Kurven und engen Schluchten bis Edolo gen黦end Fahrspass zu vermitteln. Auf diesem Streckenabschnitt ist Vorsicht geboten, sind doch einige Kurven entlang des Hanges recht un黚ersichtlich und die Italiener gew鰄nt Kurven zu schneiden.

Interessante regionale Links zum Passo dell扐prica