Passo della
Foppa

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

12. Februar 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Italien

Passo della Foppa
 Passo di Mortirolo

geöffnet

Passhöhe

von - nach

Länge

GPS - Koordinaten

Mai - September

1.852m

Mazzo - Monno

28 km 

N 46°14´53” E 010°18´1”

Detailkarte  detaillierte Paßkarte

Bildersammlung  Photos zum Paß

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Panoramabild steht noch nicht zur Verfügung

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin für Ihren Browser benötigt.

Eine Alternative zum Passo dell’ Aprica, stellt der Passo della Foppa dar. Richtiger bezeichnet wird er als Passo di Mortirolo. Er ist beinahe eine parallele Verbindung zum Aprica zwischen dem Veltlin hinüber ins Valcamonica und eigentlich eine klassische Abkürzung, wenn die Tour von Bormio oder Berninapass kommend weiter in Richtung Passo di Tonale und Bozen gehen soll. Auf alle Fälle der schönere und weniger befahrene Weg als über den Aprica.

Der Einstieg in die kleine Pass Strasse von Norden her, dem Veltlin und zwar von der SS38, der Verbindungsstrasse zwischen Tirano und Bormio erfolgt durch die Ortschaft Mazzo di Valtelina. Die Schnellstrasse führt an dieser Stelle sogar eine eigene Ausfahrt. Schnell ist man jedoch daran vorbei gefahren, daher hier die GPS Koordinaten (N 46°15’34” E 010°15’7”). Von dieser Ausfahrt kommend fährt man gerade nach Mazzo di Valtelina hinein und hält sich geradeaus über die Via Santo Stefano und Via Cadelpapa und dann links aus der Ortschaft heraus.

Die Strasse auf der Nordseite des Foppa/Mortirolo ist sehr schmal, unübersichtlich und führt zum größten Teil durch ein Waldgebiet, welches durch ein paar Wiesen und einzelne Gehöfte die an der Strasse liegen, unterbrochen wird. Zwei Autos haben Mühe zügig aneinander vorbei zu kommen. Stetig geht es in sehr engen und schmalen unübersichtlichen Serpentinen bergauf. Der Strassenbelag ist ab und zu in schlechtem Zustand und an vielen Stellen mit Sprüchen für Rennradler bemalt. Dieser Weg wird gerne von Motorradfahrern, Radfahrern und Cabrios benutzt. Mit dem Wohnmobil ist diese Verbindung bereits etwas grenzwertig, zumal von oben ankommender Radverkehr ein von unten anfahrendes Wohnmobil in einer Serpentine in Probleme bringen könnte.

Nach etwa 80% der Auffahrt werden die Serpentinen weniger und der Wald lichtet sich zu Almen, die nun einen weiteren Überblick zulassen. Nun ist auch wieder ein Blick ins Tal zurück möglich. Der Scheitelpunkt des Passes ist nicht näher bezeichnet. Es ist ein einfacher Sattel auf dem nach rechts ein weiterer Weg zu einer ehemaligen Militärstrasse abzweigt. Wir halten uns nach links und es geht nun bergab in Richtung Monna. Hier oben befinden sich noch ein paar Gebäude, und ein paar kleiner Ansiedlungen, bei denen im Sommer ab und an auch kleiner Mahlzeiten und Getränke erhältlich sind.

Der Weg bergab ist nun wesentlich breiter und relativ gut ausgebaut, bis kurz vor Monno, wo die Höhe wieder über etliche Serpentinen abgebaut wird. Durch Monno hindurch geht es dann durch schmale Sträßchen mit vielen Kurven zwischen den Häusern hindurch, bis schliesslich unten im Tal die SS39, die Verbindungsstrasse zwischen Edolo und dem Passo di Tonale erreicht wird. Geht die geplante Tour weiter in Richtung Passo di Tonale, so besteht zusätzlich die Möglichkeit in Ponte di Legno, kurz vor der Passauffahrt zum Passo di Tonale links ab in Richtung Gaviapass die Reise fortzusetzen.

Interessante regionale Links zum Passo della Foppa / Mortirolo