Stilfserjoch
Passo dello Stelvio

 

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

12. Februar 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Italien

Stilfserjoch Passo dello Stelvio

geöffnet

Passhöhe

von - nach

Länge

GPS - Koordinaten

Juli - September

2.758m

Prato allo Stelvio - Bormio

49 km 

N 46°31´45” E 010°27´13”

Detailkarte  detaillierte Paßkarte

Bildersammlung  Photos zum Paß

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Panorama Stilfserjoch Passhöhe

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin für Ihren Browser benötigt.

Das Stilfser Joch, oft bezeichnet als die “Königin der Alpenstrassen”, stellt auch heute noch eine gewisse Herausforderung an Fahrer und Maschine dar. Zum Einen gibt es die immer noch sehr schmalen Strassenabschnitte mit teils einspurigen Felstunnels, zum Anderen sollte man den nicht unerheblichen Höhenunterschied bedenken, welcher den Reisenden auf 2.700m hinauf führt. Hier oben ist die Luft schon etwas dünner, was speziell Vergasermotoren durch Leistungseinbruch zu spüren bekommen.

Vierzehn Dreitausender gibt es im Ortlergebiet und der Nationalpark Stilfser Joch hat die gigantische Ausdehnung von 1.346qkm und grenzt direkt an den Schweizer Nationalpark. Seit 1815 gehörte damals die Lombardei wie auch das heutige Südtirol zu Österreich. 1820 gab daher Kaiser Franz I den Bau der Stilfser Joch Strasse als sehr wichtige Alpentransversale in Auftrag. Auf Grund der militärischen Wichtigkeit wurde der Pass sogar im Winter offen gehalten. 1859 viel die Lombardei an das Königreich Italien und auf dem Stilfser Joch verlief damals die Grenze mit Schlagbaum. Kaum vorstellbar aber im Jahre 1904 wurde das Radfahren auf dieser Strasse verboten und ab 1911 ein Tempolimit von 15km/h eingeführt. Erst als nach dem I. Weltkrieg Südtirol an Italien fiel wurde zum Einen die Strasse wieder ausgebessert und zum Anderen fiel die Grenze auf der Passhöhe weg.

Blick zurück in Richtng BormioFährt man das Stilfser Joch von Bormio aus kommend so schlängelt sich die Strasse das Valle del Braulio hinauf. Die Strecke weist etliche kleine Felsentunnel auf, die meistens feucht, glitschig und nur einspurig zu befahren sind. Es ist also Vorsicht geboten zumal in den Tunnels auch noch Kurven sind. Zusätzlich zu beachten ist, dass natürlich das Stilfserjoch - Die Herausforderung - für alle Fahrradenthusiasten und Wohnmobilisten darstellt. Diese begegnen einem dann natürlich genau im Tunnel und das zumeist ohne Licht. Ist diese Hürde aber erst einmal geschafft, gibt es Serpentinen Spass pur bis die Hochebene auf 2.300m erreicht ist. Wir sind jedoch noch nicht oben auf dem Pass angekommen. Dies war erst die Overture. Am Ende des kleine Hochtales trifft man auf ein paar Häuser. Von hier verzweigt der Umbrail Pass, der zu zwei Drittel aus Schotter besteht, nach links ab hinab ins Münstertal und bietet uns die Möglichkeit die Tour entweder über den Ofenpass, den Reschenpass oder in’s Vinschgau fortzusetzen.

Weiter geht es in engen Serpentinen bergauf, gute 400m bis zur Passhöhe. Selbst im Sommer bedeutet ein kurzer Regenschauer im Tal hier oben Schneefall. Oben angekommen findet der Reisende Tourismus pur. An Wochenenden findet selbst ein Biker vor lauter Bikes fast keinen Stellplatz mehr. Es lohnt sich aber dennoch sich dem Tourismus hinzugeben und die rote Bratwurst im Fladenbrot zu geniessen. Der Junge im Tiroler Gewand und dem Tirolerhut, der hier oben jedes Jahr geschäftstüchtig seine Würste mit Kraut und Fladenbrot an den Mann bringt spricht 4 Sprachen und ist ein wahres Verkaufsgenie.

Die Strasse hinab nach Prato ist die viel beschriebene Passtrasse mit den 45, oder waren es 43 Kehren. Egal. Kehre nach Kehre schraubt sich die Strasse am linken Berghang hinab nach Prato. Kurvenvergnügen pur, ausser an Wochenenden. Auf dieser Strecke bergab sieht man dann die Reste des Ortlergletschers. Als wir im Juli 2006 vom Vinschgau aus kommend über das Joch fuhren war davon fast nichts mehr zu sehen.

Noch ein Tipp. Das Joch im Spätsommer befahren und nicht an Wochenenden. Man spart sich den Ärger mit den Wohnmobilen und meidet ein wenig den Massentourismus.

Interessante regionale Links zum Stilfserjoch