Albulapass

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

12. Februar 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Schweiz

Albulapass

geöffnet

Passhöhe

von - nach

Länge

GPS - Koordinaten

Juni - Oktober

2.315m

Surava - La Punt Chamues

41 km 

N 46°35´00”    E 009°50´16”

Detailkarte  detaillierte Paßkarte

Bildersammlung  Photos zum Paß

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Panorama Albulapass

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin für Ihren Browser benötigt.

Die im Jahre 1865 angelegte Albulapass Strasse verbindet Chur mit La Punt. Seit 1903 fährt auch eine Bahn durch den auf 1.823m Höhe liegenden, 5.9 Kilometer langen Tunnel. Das ehemalige Zollhaus liegt in Guardaval, bei dem früher sämtliche Passagiere kontrolliert wurden. Fährt man von Thusis in Richtung Davos und hat bereits Tiefencastel hinter sich gelassen, zweigt rechts über die Bahnschienen der Rhätischen Bahn die Albula Pass Strasse ab. In leichten Kurven, immer der Bahnlinie folgend gewinnt der Pass im unteren Teil langsam an Höhe. Die Rhätische Bahn quert häufig auf imposanten Steinviadukten den Weg, bis der Pass dann in einem kleinen Wäldchen verschwindet. Hier wird die Strasse enger und wesentlich kurviger. Der Weg führt dann durch das Naturschutzgebiet des Piz Palpuogna (2.730m), die Gegend wirkt steiniger und öder.Albula Passhöhe

Der nördliche Teil ist der schönste Teil der Albulapass Straße. Im unteren Teil bis Bergün ist die Straße sehr gut ausgebaut und folgt dem Verlauf der Albula. Kurz vor Bergün erklimmt sie in mehreren Serpentinen direkt am Felshang die Höhe bis Bergün und eröffnet eine phantastische Aussicht in die Albulaschlucht. Ab Bergün ist Schluß mit schöner Straße. Eng, mit schlechtem Straßenbelag windet sich die Straße unter der Albulabahn und deren Viadukten hinauf bis zum Paß. Im Winter ist die Straße ab Bergün gesperrt und wird als Rodelstrecke benutz. Der Schweizer sagt dazu Schlitteln. Mit der Rhätischen Bahn geht es von Bergün bis hinauf nach Preda. Dort können dann verschiedene Schlittentypen gemietet werden, mit denen es dann die Paßstrasse hinab nach Bergün geht.

Oben angekommen, eröffnet sich der Blick auf eine kleine Hochebene mit einem kleinen See. Das Hospiz ist gut ausgestattet und der kleine Andenkenladen nebenan lädt zum stöbern ein. Eine längere Pause lohnt sich, vor allem wenn man ein Fernglass besitzt. Im Sommer lassen sich bequem vom Hospiz aus Murmeltiere und etliche alpine Lebewesen leicht beobachten. Dazu ist der Cappucino zu empfehlen, der auf der kleinen Sonnenterrasse direkt ander Paßstrasse genossen werden kann.

Sollte man jedoch im Hospiz einkehren, so ist ein Blick auf das Wetter angesagt. Wir fuhren schon im Juli gegen Abend über den Albulapass, kehrten im Hospiz zum Abendessen ein und als wir nach einer Stunde weiter wollten hatte es einige Zentimeter geschneit. Aber keine Panik. Der Wirt besorgt dann einen Huckepack in der Form eines Abschleppwagens. Außer man möchte hier oben übernachten.

Von hier aus führt die Strasse ein ganzes Stück, etwas breiter als bisher, mit leichten Kurven ins Engadin. Auch hier ist die Strecke geprägt durch viele Frostaufbrüche. Am Ende des Val d´Alvra beginnt dann wieder der kurvige Teil mit genügend Serpentinen. Der Pass endet dann in La Punt-Chamues. Die Strasse selbst befindet sich auf der Nordflanke in einem mässigen Zustand. Dadurch, dass die Strasse hier kaum breiter als 3m ist, ist vorsichtige Fahrweise angesagt. Die Südflanke ist breiter, übersichtlicher und in einem etwas besseren Zustand.

Interessante regionale Links zum Albulapass