Flüelapass

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

12. Februar 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Schweiz

Flüelapass

geöffnet

Passhöhe

von - nach

Länge

GPS - Koordinaten

Mai - Oktober

2.383m

Davos Dorf - Susch

28 km 

N 46°45´01”    E 009°56´52”

Detailkarte  detaillierte Paßkarte

Bildersammlung  Photos zum Paß

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Panorama Flüelapass 2010

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin für Ihren Browser benötigt.

Den Flüela Pass erreicht der Reisende von Norden kommend über Davos, genauer über Davos Dorf und von Süden aus dem Engadin über Zernez und Susch (1.426m). Der Pass quert die Rhätischen Alpen und ist eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen zwischen Davos im Landwassertal und dem Unterengadin. Dies ist auch mit ein Grund, warum versucht wird, den Pass das ganze Jahr über geöffnet zu halten, was bis auf die Übergangszeiten im Frühjahr wegen der Lawinengefahr auch meistens gelingt. In der Übergangszeit jedoch ist der Pass seit der Eröffnung des 19km langen Vereinatunnels der Rhätischen Bahn im Jahre 1999 nicht mehr ganzjährig geöffnet. Wegen der hohen Lawinengefahr wird erst am späten Abend, wenn die Sonne nicht mehr so in die Hänge strahlt, die Schranke geöffnet.

Bereits im Mai, wenn sich links und rechts der Strasse noch die Schneemauern türmen, erreicht der Tourenfahrer auf nahezu trockener Strasse  das sonnige Engadin, wo er sich nach Norden in Richtung Reschenpass, oder nach Süden in Richtung St.Moritz oder Tessin auf den Weg machen kann. Alternativ kann der Vereina Alp Transit Weg durch den Bahnverladetunnel gewählt werden. Es ist somit immer gewährleistet von Nord nach Süd zu gelangen.

Passhöhe FlüelapassDie Nordseite des Passes entlässt den Reisenden aus Davos Dorf in einen kleinen Nadelwald, in dem die gut ausgebaute Strasse mit sanften Kurven die ersten Höhenmeter gewinnt. Weiter aufwärts geht es durch das Flüelatal mit wenig Baumbestand und dem ersten Ausblick hinauf zum Pass und dem Flüela Weisshorn mit seinen 3.085m. Wir passieren den kleinen Ort Tschuggen und erreichen bald darauf die erste Serpentinenkombination, die uns vorbei am Wegerhaus nun endgültig hinauf in eine sehr karge Gegend führt.

Von hier an windet sich die Strasse in schönen Kurven- und Serpentinenkombinationen hinauf zum Pass. Vorsicht ist dennoch geboten, da einige dieser Kurven sich ab dem Scheitelpunkt zuziehen. Also Augen auf. Die Passhöhe selbst liegt auf einem Hochplateau in einem Taleinschnitt. Ein Hospiz, ein Andenkenladen und ein kleiner See laden zur Rast ein. Hier oben ist das ganze Jahr über reger Betrieb und die Durchfahrt zwischen den Gebäuden sollte vorsichtig von statten gehen um mit den vielen Fahrradfahrern und Wohnmobilisten nicht zu kollidieren. Empfehlenswert ist es, nicht direkt am Hospiz zu halten, sondern gute 100m weiter zu fahren. Hier bietet auf der rechten Seite eine Parkbucht die Möglichkeit einen herrlichen Blick über den See und das Hospiz zu geniessen. Dieser Ort war auch der Kamerastandort für das obige Panoramabild. Frei grasende Schafen und Ziegen laden dann auch noch zum Photoshooting ein.

Auf der südlichen Seite ist die Strasse nicht so gut ausgebaut, da die meisten Touristen eben doch von Davos aus zum Flüela hochfahren. Frostrisse und Schlaglöcher sind an der Tagesordnung und die eine oder andere Baustelle begleitet den Tourenfahrer bis hinab nach Susch. Die Abfahrt weist keinerlei Überraschungen auf und kann relativ zügig bewältigt werden. Im unteren Drittel führt die Strasse wieder ausnahmslos durch Nadelwald um dann auf die B27 zu stossen, die von links aus dem Unterengadin kommend nach rechts in Richtung Zernez und St.Moritz weiterführt. Nach links gelangt man zum Reschenpass, nach rechts über Zernez zum Ofenpass, oder weiter zum Albula, Bernina, Julier und Maloja hinab ins Tessin, wo der Splügen die grosse Runde abschliesst.

Interessante regionale Links zum Albulapass