Alles über
GPS Navigation

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

22. Februar 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

 

GPS Navigation - ganz einfach

 

Warum GPS Navigation auf dem Motorrad

Ich kann mich noch gut an die Tage erinnern, wenn ich mit meinem damaligen Garmin GPS12 Empfänger am Lenker auf irgendeinem Biker Treffpunkt auftauchte, daß ich ein müdes Grinsen der Unwissenden erntete. Es fielen dann Bemerkungen wie “jetzt muß der schon um zum Bikercafe zu fahren mit GPS navigieren”. Diejenigen, die aber den Sinn von GPS verstanden, verwickelten mich regelmäßig in ein Gespräch und man kam sehr schnell in’s Fachsimpeln.
Nun, diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. Inzwischen gibt es die Garmin Fraktion, die TomTom Fans und die Magellaner, so wie wir uns inzwischen zu den Crossover GPS Fans zählen, also Magellaner geworden sind. Die Anwendung am Motorrad wurde erwachsen und heute werden viel komplexere Themen in den unterschiedlichsten Foren online diskutiert, denn die Navigationssysteme haben doch inzwischen eine weite Verbreitung gefunden. Weitere Informationen findest du im
Magellan-User-Forum, auch warum wir nach vielen Jahren  von Garmin auf Magellan umgestiegen sind.

Was soll nun ein GPS Navigationssystem am Motorrad. Nun, erinnern wir uns an die Grundlagen der Navigation. Es gibt Wegweiser. Diese leiten den Verkehr immer auf Hauptverkehrsstraßen, um die Gemeinden zu entlasten und um kleine Orte zu umgehen. Navigiere ich nur nach Wegweisern, dann werde ich nie die schönen Orte und Ecken auf meiner Tour sehen. Nehme ich eine Karte im Standardmaßstab 1:200.000, habe ich schon mehr Möglichkeiten. Bedingt durch die niedrige Auflösung finde ich jedoch nicht alle Wege, schon gar nicht die durch eine Ortschaft.

Wähle ich eine Karte mit einem Maßstab 1:50.000, sehe ich zwar alle Straßen, aber dadurch daß der Maßstab so klein ist, muß ich nach maximal 5km Fahrstrecke die Karte wenden. Also auch nicht die ideale Lösung. Dazu kommt der Faktor Sicherheit. Immer auf die Karte schauen und unterwegs anzuhalten um sich zu orientieren kann ein zusätzliches Risiko bedeuten.

Mit einem GPS Navigationssystem, welches z.B. wie der Magellan Crossover gleich 3 Navigationssysteme in einem Gerät vereint, eröffnen sich dabei ganz neue Möglichkeiten.

Magellan Crossover GPSIm Autonavigationsmodus folge ich der Routing Engine des Gerätes. Das Gerät führt mich also basierend auf einer intelligenten Streckenplanungssoftware, welche im Navigationssystem integriert ist zum Ziel. Um hier erfolgreich schöne Motorradtouren zu bekommen, benötige ich also ein Gerät welches mir als Motorradfahrer die schönste Route plant. Hierbei hat die Routing Engine von Magellan gegenüber allen anderen Herstellern auf dem Markt ganz klar die Führungsposition.

Im Seenavigationsmodus brauchen wir uns auf unseren Reisen noch nicht bewegen, das Magellan Crossover hat diesen jedoch mit eingebaut.

Im Outdoornavigationsmodus planen wir unsere Motorradstrecken z.B. mit dem Motorrad Tourenplaner und wandeln die geplante Tour dann über den Waypointer in eine Track um, welcher wir dann einfach nachfahren. Hier plant der Motorrad Tourenplaner die Tour und ich kann sie vor der Tour im Detail beeinflussen.

 

Was ist GPS ?

GPS ist die Abkürzung für Global Positioning System . Eigentlich heißt es vollständig NAVSTAR GPS, wobei NAVSTAR abgeleitet wird von Navigation System with Time and Ranging. Ein Navigationssystem also, mit Zeit- und Abstandsbestimmung. GPS wird vom Verteidigungsministerium der USA als militärisches Navigationssystem genutzt und wurde für den zivilen Anwender künstlich ungenau gemacht. Diese künstliche Ungenauigkeit wurde jedoch im ersten Schritt am 1. Mai 2000 durch die US Regierung zurück genommen. Man erreicht nun mit einem normalen Empfänger eine Genauigkeit < 10m.

Die heutigen modernen Geräte auf dem Markt haben die alten 12 Kanal Empfänger Dank des integrierten SIRF III Chips um Längen überholt. Diese Technologie stand dem Markt ab 2005 zur Verfügung und die Hersteller bieten nun mehr und mehr Navigationssystem in SIRF III Technologie an. Der Vorteil ist die wesentlich höhere Empfangsqualität und Genauigkeit. Aber aufgepasst. Auch unter den SIRF III Empfängern gibt es Geräte mit guter interner Antennentechnik und welche, die leider nicht so toll punkten können.

 

Wie funktioniert GPS Navigation auf der Motorradtour ?

Magellan SatmenueNach dem Einschalten des Crossover GPS Systems erhält man das Satellitenbild nebenan. In unserem Beispiel sind das die Satelliten 09, 12, 17, 26, 29, 22, 05 und 30, wobei die Satelliten 12, 22 und 05 zwar empfangen werden, deren Information im Moment jedoch noch nicht berücksichtigt wird. Diesen Empfang hatte ich bei mir zu Hause im Büro am Schreibtisch. Mit einem 12-Kanal Gerät alter Technik wäre der Bildschirm leer und kein Empfang möglich.

Die Pegelanzeige am rechten Bildrand zeigt die Signalstärke an. Sind die Balken grün, empfängt das Gerät Daten und bezieht sie in seine Berechnungen mit ein. Da mehr als vier Satelliten gefunden wurden, arbeitet das Gerät im 3D NAV Modus. Es wird also nicht nur Länge und Breite, sondern auch die Höhe ausgegeben.

 

Wie kann ich GPS als Motorrad Tourenfahrer nutzen?

Magellan Crossover GPS KompassansichtEine Navigation ,ohne großartige Eingabe von Daten steht mir mit der nebenan gezeigten Seite unmittelbar nach dem Einschalten des Gerätes zur Verfügung. Der Empfänger hat in der Regel innerhalb von 40 Sekunden seine drei bis vier Satelliten gefunden und die aktuelle Position mit Hilfe seines Algorithmus ziemlich genau berechnet.

Die Position wird inBreite und Länge ausgegeben. Hier wären es N (Nord) 51° 03’ 06” und O (Ost) 006° 24’ 18”. Die Ausgabe in Sekunden kann genauso wie Fuß, Meter, Zeit 24h, 12h eingestellt werden. Rechts im Bild sieht man eden Kompass, welcher die eingeschlagende Richtung angibt sobald man sich in Bewegung setzt. In unserem Beispiel steht der Anwender und bewegt das Gerät nur mit der Hand. Deshalb die Anzeige der Geschwindigkeit von 4.2m/h.

Das Bild mit der Landkarte und dem Pin, der in ihr steckt, rechts unten im Bild, erlaubt die Speicherung des Wegepunktes an dem ich mich gerade befinde. Das Datum und die Zeit wird von den Satelliten generiert. Um unsere aktuelle Zeit in Deutschland anzuzeigen, muß im Einstellungsmenü auf Greenwich +1h umgestellt werden.

 

Magellan Crossover OutdoormodusBis jetzt haben wir noch nicht navigiert, wir wissen lediglich wo wir uns befinden. Zur Navigation benötige man früher bei den einfachen GPS Empfängern noch die Koordinaten von den Punkten, zu denen man, oder über die man fahren wollte. Diese Wegepunkte wurden in den Empfänger entweder von Hand eingegeben, oder man erledigte diesen Vorgang am PC und transferierte dann die Koordinaten über die RS232 Schnittstelle in den Empfänger.

Diese Zeiten sind vorbei. Auf dem linken Bild sehen wir einen Magellan Crossover GPS im Outdoormodus. Auf dem Gerät läuft die MapSend Topo 3D als Kartenmaterial, unschwer an der detailreichen Darstellung zu erkennen. Es werden also nicht nur Strassen dargestellt, sondern auch Geländemerkmale wie Höhenlinien, Flüsse, Seen, Wälder, Moore und was sehr wichtig ist, die POIs.

Was sind POIs. POIs sind Points of Interest, oder besser gesagt Sehenswürdigkeiten und wichtige Orte. Im Bild zu sehen ist eine Tankstelle, ein Fotoapparat und ein Hotel mit Bett. Diese POIs lassen sich mit dem Berührungsbildschirm (Touchscreen) mit dem Finger antippen und man erhält weitere Details wie Adresse, Telefonnummer oder etwa die Tankstellenmarke. Ein modernes Navigationssystem muss POIs anzeigen und dem Anwender weitere Informationen aus der Datenbank zur Verfügung stellen.

Für den Outdoormodus im Motorradbetrieb erstellen wir unsere Tracks mit dem Motorradtourenplaner, laden diese auf die SD-Karte des Magellan Crossover und fahren dann einfach nur der rosa Linie nach. Im oben gezeigten Bild ist nun keine Tour aktiv, daher auch keine rosa Linie zusehen.

Magellan Crossover AutonavigationDas linke Bild zeigt den Autonavigationsmodus. Auch hier werden POIs angezeigt, sobald der Kartenmaßstab mit der “+” und “-” Taste am Bildschirm unter 500m eingestellt wurde. Im Autonavigationsmodus, plant die Software des Navigationssystems meine Motorradtour. Natürlich kann ich mir auch hier ohne Hilfe einer PC Software wie dem Motorrad Tourenplaner eine Tour zusammenstellen.

Dies wird im Tripmenü ausgewählt und eingegeben, Die Wahl sind Adressen, POIs oder man tippt einfach auf einen Punkt auf der Karte (Maßstab unter 500m eingestellt) und wählt den Punkt als Ziel oder Zwischenziel aus.

 

 

[Landkarten] [Tourplanung] [GPS] [GPS Tracker] [GPS Einbau] [Digimaps] [MM Software] [MM Explorer] [GPS Dateien] [Buchtipps I] [Buchtipps II] [Buchtipps III] [Buchtipps IV] [Buchtipps V]