Tour St.Bernard
Seite - 4 -

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

Update 

2. Januar 2010

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

 

Hotel GrimselblickDer Wirt vom Grimselblick und das Internet
Schnell hat sich der Wirt zu uns gesellt und bewundert unsere Laptop Wetter Informationsquelle. Er wäre ja auch schon im Internet, zumal hier oben viele Biker vorbei kommen, doch sein Provider sitzt im Wallis in Brig und das wäre im Moment noch zu teuer.

Die wichtigste Frage die er an uns hat; wird es Schnee geben, und wann? Leider können wir diese Frage heute noch nicht beantworten. Morgen jedoch ganz sicher, nur das wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Genüsslich verspeisen wir die Berner Rösti mit geschnetzeltem Kalbfleisch und Champignonrahmsosse während wir draussen die Wolkenfetzen vorbei fliegen sehen.

Es fängt nun an zu Regnen. Nach dem Wetter Radarbild von Swissmeteo wussten wir, dass im Wallis auf der Höhe von Brig der Regen zu Ende war. Also beschlossen wir nur kurz rauf zum Furka und Nufenen zu fahren und dann zügig den Weg nach Brig unter die Räder zu nehmen. Unheimlich hängen die Wolken im Taltrog oberhalb von Gletsch, dem kleinen Ort am Knotenpunkt zwischen Grimsel- und Frukapass. Seltsam schimmert das Gestein als wir den kurzen Weg hinauf zum Hotel Belvedere unter die Räder nehmen.

Nach der kurzen Passvisite auf Furka und Nufenen fahren wir dann das Goms hinunter. Goms ist der Name für Oberwallis. Hier heisst die Rhone auch noch Rotten, doch dafür hatten wir im Moment keine Gedanken. Ausgehend von Ulrichen mit tief hängenden Wolken, sahen wir am Horizont mehr und mehr helle Streifen. Endlich dann, in Visp zum Tankstop hörte es auf zu regnen.

Durch’s Wallis
Eine lustige Geschichte am Rande. Da wir alle Regenkombis trugen, steckte sich jeder den Zündschlüssel während einer grösseren Pause in die Tasche des darunter liegenden Lederkombis. Dieser Umstand fiel immer erst dann auf, wenn wir uns komplett eingekleidet aufs Motorrad setzten. Das Gelächter war dann gross, wenn sich der Betroffene wieder ganz aus der Klamotte pellen musste. Nun, in Visp beim Tankstop hatte es diesmal mich erwischt.

Das Wallis öffnet sich ab Visp, je weiter man in Richtung Martigny kommt. Die Wolkendecke lag nun wesentlich höher, und die ersten blauen Streifen waren am Horizont zu sehen. Kurz vor Martigny brach dann die Sonne durch. Wir bogen links zum Grossen Sankt Berhardpaß ab. Es war später Nachmittag und wir beschlossen uns eine Bleibe für die Nacht zu suchen und nicht mehr bis zum Pass hinauf zu fahren. Wie weise diese Entscheidung war, zeigte sich am nächsten Morgen.

 

 

 

 

- Seite 4 -

 

<- Zurück

 

Weiter ->

 

[Übersicht] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7]