Tour St.Bernard
Seite - 7 -

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

Update 

2. Januar 2010

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

 

So geht's durch den LötschbergEs schneite. Wollte der Wettergott uns im Wallis gefangen nehmen? Auf der Strasse hatte sich bereits eine weisse pulvrige Schicht angelegt. Vorsichtig fuhren wir bis zur Bahnstation, wo wir dann doch innerhalb von 15 Minuten verladen wurden. Wir genossen erst mal die Wärme und die Verschnaufpause als wir unsere Motorräder abgestellt hatten.

Diesmal fuhren wir in einen geschlossenen Waggon, in dem sich links und rechts Hanfstricke an den Wänden befanden. Also, den ersten Gang eingelegt, Ständer ausgeklappt, aufgesessen und angeseilt. Ein echtes Abenteuer sitzender weise durch den Tunnel geschaukelt zu werden. Nach weiteren 15 Minuten war der Spuck vorbei und wir waren in Kandersteg angelangt. Dann plötzlich rollt der Zug aus dem Tunnel und bleibt stehen. Vorsichtig öffnen wir die Tür an der Stirnseite des Waggons und sehen die Autos bereits von der Rampe rollen. Also schnell aufgesessen und durch die enge Tür gequetscht.

Diesen Abend wollten wir nicht mehr noch weitere Kilometer machen und fuhren nur noch hinab bis an den Thuner See, wo wir in Spiez, direkt am See eine traumhafte Unterkunft fanden. Wir bekamen diese Empfehlung vom Tankwart am Ortseingang als wir unsere Tanks kurz auffüllten. Der Tankwart war selbst auch Motorradfahrer und sein Kumpel war der Sohn der Hotelbesitzerin. Wir sollten uns auf ihn berufen um einen guten Übernachtungspreis zu bekommen. Gesagt getan.

Der Sohn der Besitzerin vom Parkhotel am See fährt selbst Motorrad, daher wurden wir mehr als exzellent bewirtet. Unterkunft in der Suite mit Balkon zum Jachthafen zum Einzelzimmerpreis, traumhaftes Abendessen (der Koch fährt auch Mopped), eine gute Zigarre.......nun, das hatten wir alles schon. Heute Abend gab es Wildschweinbraten. Welch ein Genuss.

Wir liessen die Tour ausklingen. Wir sassen an diesem Abend noch lange auf dem Balkon mit Blick auf den See und lauschten dem leisen „Kling – Kling“ der Takelage die an die Aluminiummasten der Segelboote schlugen. In Summe war die Tour ein Erfolg, trotz der Witterungsbedingungen. Ob wir wieder im Oktober in die Alpen fahren würden? Ja aber sicher. Am nächsten Tag ging es dann über Bern und Basel zurück nach Hause.

Das Parkhotel am See

Am Tuner See

 

 

 

 

 

- Seite 7 -

 

<- Zurück

 

 

 

[Übersicht] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7]