5 Pässetour
- Seite 2 -

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

Update 

2. Januar 2010

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

 

Brig, Grenze zwischen Wallis und Goms?

Nordrampe Simplonpass kurz vor BrigBrig stellt die Grenze zwischen dem Wallis nach Süden und dem Goms nach Norden dar. Hier befindet sich einer der Knotenpunkte der Furka-Oberalp Bahn und im Mittelalter war Brig ein wichtiger Säumerknotenpunkt für den Handel ins Tessin.

Von Brig ausgehend folgend wir der jungen Rhone, auch Rotten genannt flußaufwärts, denn ihre Quelle am Rhonegletscher zwischen Grimsel und Furka ist unser Ziel.

Das Wallis, vielen nicht bekannt, ist der Kanton mit den meisten Sonnentagen. Entsprechend warm ist es im Goms.

Wallis mit Goms

Dieses Hochtal liegt auf 1.300 m und einige leicht bekleideten Biker hatten sich hier schon während einer Tour einen Sonnenbrand geholt.

Zügig kurven wir in Richtung Furkapaß. Die kleinen Ortschaften am Wegesrand zeigen noch den typischen Baustiel der Walser, die dieses Tal in früheren Tagen besiedelt hatten.

Es lohnt sich ab und zu anzuhalten und ein paar schöne Photomotive einzufangen.

 

 

Gletsch und der Rhonegletscher

Bei Oberwald haben wir das Ende des Goms erreicht und die Straße windet sich nun in abenteuerlichen Serpentinen links einem Taleinschnitt folgend den Berg hinauf, immer streng der alten Trasse der Furkabahn und der Rhone folgend.Am Furkapass kurz vor Gletsch

Man genießt einen bombastischen Ausblick auf die Kehren der südlichen Grimselpaßstraße, ja es scheint, als ob der Berg nur aus Kehren bestünde.

Kurz darauf erreichen wir Gletsch. Dieser Ort war in früheren Tagen schon bekannt, war er doch Ziel des englischen Hochadels, der hier angesichts des Rhonegletscher und der guten Luft oft verweilte. Gletsch besteht heute noch aus mehreren Hotels und Herbergen, sowie des Betriebshofes der Interessengemeinschaft Furkabahn.

Diese Interessengemeinschaft hat inzwischen eine Aktiengesellschaft zum Erhalt der historischen Furkabahn gegründet und im Sommer ziehen Kolonnen von freiwilligen den Furka hinauf um die Bahnstrecke wieder einsatzbereit zu bekommen.

 

 

- Seite 2 -

 

<- Zurück

 

Weiter ->

 

[Übersicht] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7]