Tour Mont Blanc
- Seite 2 -

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

Update 

2. Januar 2010

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

 

Sieben Meter Schnee und böiger Wind mit Schneeverwehungen

 

Nordrampe Col du Grand Saint BernardNun, der Titel hört sich ja schon mal reisserisch an, aber alles halb so schlimm. Wir tauchen in die Kette der endlosen Lawinengalerien entlang dem Stausee ein und erreichen kurz darauf die Abzweigung zum Pass. Gerade aus führt die Strasse weiter zur Mautstation in den Tunnel, rechts ab verlässt die Strasse die Lawinengalerie zum Pass.

Wir verlassen die Galerie und gleissender Sonnenschein mit einem lachenden Himmel empfängt uns wieder. Die Strasse ist trocken und links und rechts der Fahrbahn türmt sich weiter oben der Schnee zum Teil noch bis zu sieben Meter hoch. Schnell fällt das Thermometer unter Null Grad, was besonders im Schatten schnell zu spüren ist.

Aber – wir waren ja so clever und hatten unsere Regenkombis angezogen.

Zügig schwingen wir die vielen Kurven und Kehren hinauf durch die landschaftlich sehr schöne und in einem kleinen Taleinschnitt verlaufende Strasse zum Pass, wo uns ein sehr böiger, eiskalter Wind empfängt. Hier oben findet der Luftausgleich aus dem Aostatal zum Wallis statt und nahezu zu jeder Jahreszeit bläst es hier oben ziemlich heftig. Kurz vor dem Hospiz biegen wir sehr vorsichtig links auf den Parkplatz ein, der immer noch mit Schnee und Eis bedeckt ist und kommen vorsichtig zum stehen. Seitenständer ausgeklappt und abgestiegen.

Ruuuuums, neben mir legt sich eine GS samt Fahrer und Sozia lang. Zum Glück nur ein paar Kratzer. Swirrrl, bäng und eine Bandit legt sich beim Anfahren daneben. Auch nur Kratzer. Also beide Beine auf den Boden und mit viiiiiiel Gefühl die Varadero auf der Eisschicht angefahren und hinüber auf die andere Seite des Hospiz. Hier war der Wind erträglicher, die Strasse komplett abgetaut und trocken. Ausserdem eröffnete sich auf dieser Seite eine wesentlich schönere Aussicht über den verschneiten See hinüber zur Grenzstation.

Passhöhe mit ital. GrenzstationIch wuchte also mein Stativ aus dem Transportbehälter und bringe das Panoramabild in den Kasten. Diese Bilder kennt ihr ja, denn sie sind beim zugehörigen Pass zu bewundern und zeigen eine bewegliche Panoramaansicht des jeweiligen Passes. Ihr versteht aber sicher dass ich die Photos erst dann gemacht hatte, als die Verunfallten ihre Maschinen wieder in die Senkrechte gebracht hatten.

Der Grand Saint Bernard versucht immer zu Pfingsten die Passhöhe befahrbar zu halten, ist dies doch der Saisonstart für den Tourismus. Das hat sich unter den Bikern rumgesprochen und so treffen sich hier oben, nahe dem Dreiländereck zu Frankreich und Italien, zu Pfingsten Motorradenthusiasten aus allen Ländern.

Photos gemacht, Plakette gekauft und weiter geht es über den Grenzübergang hinüber nach Italien ins Aostatal. Zu dieser frühen Jahreszeit um Pfingsten - der Pass hatte gerade mal zwei Tage geöffnet, sind die Bernhardiner Hunde die hier oben im Kloster gezüchtet werden noch unten im Tal. Entsprechend ruhig ging es auch hier oben zu. Kein Hundegebell war zu hören. Wir steigen auf, fahren sehr vorsichtig an und setzen unsere Fahrt fort. Obwohl die Strasse im Sonnenlicht abgetrocknet war, hatte der Wind ab und an eine kleine Schneewehe über die Fahrbahn gelegt. Also war Vorsicht angesagt.

 

- Seite 2 -

<-- zurück

weiter -->

 

[Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5]