Trend

VIDEO: Besser packen mit diesen Taschen

Im Video: So schlagen sich die von ALPENTOURER entwickelten Innentaschen für Alukoffer beim Praxistest in Schottland.

Schon lange nervte uns und etliche unserer Mitstreiter, was der Markt so an Innentaschen für die weit verbreiteten Alukoffer, die vor allem an Adventure-Bikes und Allroundern zum Einsatz kommen, so hergab. Meist handelt es sich um einfachste Taschen, ohne die Möglichkeit, mitgeführte Kleidung und andere Utensilien sinnvoll voneinander zu trennen. Von einem passenden Platz für Schuhe, zumal wenn sie noch feucht oder gar schmutzig sind, ganz zu schweigen.

Selbst ist das Team

Wenn es nichts gibt, machen wir es eben selbst. Also wurde ein Anforderungsprofil erstellt und über Detaillösungen gegrübelt. Herausgekommen sind dabei die unserer Meinung nach intelligentesten Innentaschen, die es derzeit am Markt gibt. Größter Wert wurde dabei auf eine robuste Materialqualität sowie ein durchdachtes Inneres gelegt. Mit einem motorradaffinen deutschen Produzenten, der in Europa fertigen lässt, entstanden pfiffige Innentaschen für Seitenkoffer und fürs Topcase.

Hohe Materialqualität

Beim Außenmaterial setzen wir hochwertiges 1680D Cordura ein. Das ist hochabriebfest, wasserabweisend und dürfte bei den meisten ein Motorradfahrerleben lang halten. Im Inneren verwenden wir einen Futterstoff, der ähnliche Qualitäten aufweist. Beim Innenfutter fiel die Wahl auf ein leuchtendes Orange-Rot. Das mitgeführte Reisegepäck verschwindet so nicht länger in einem schwarzen Loch, sondern wird auf den ersten Blick sichtbar.

Die Innentaschen passen in alle gängigen Alu-Seitenkoffer mit 32 bis etwa 40 Litern Inhalt. Diese sind nämlich von ihren Maßen her bei den gängigen Herstellern ziemlich identisch. Ob es sich also um Koffer von Hepco & Becker, Touratech, SW-motech oder Givi handelt: Unsere Traveler Bag passt!

Ähnliche Artikel

Flexibel erweiterbar

Mit einem soliden Rundum-Reißverschluss lässt sich das Volumen aber noch erweitern. Dann nutzen die vielseitig einsetzbaren Taschen auch den Platz aus, den größere Koffer mit bis zu 48 Litern Inhalt bieten.
Die beiden Tragegriffe sind solide über die gesamte Höhe der Taschen vernäht und lassen sich mit einer gepolsterten Manschette vereinen. Der Schulterriemen ist ebenfalls gepolstert und wird nicht wie oft üblich an bruchgefährdetem Plastik befestigt. Bei der Traveler Bag kommen solide Metallschließer und Metallösen zum Einsatz. Und am Boden sorgen vier profilierte Gummiblöcke für sicheren Stand.

Intelligente Trennung

Das Innere ist aufgeteilt in ein großes Hauptfach und zwei an der Rückwand vernähte Eingrifftaschen. Hier finden zum Beispiel Socken und Unterwäsche, aber auch andere Kleinutensilien ihren Platz. Die Schmutzwäsche wechselt auf Tour in einen von außen zugänglichen Sack und bleibt so von der Frischwäsche getrennt. Gleiches gilt für die Schuhe, die in ein eigenes Fach wandern. Schmutz und Feuchtigkeit stören nicht weiter, sonstiger Mief wird durch Belüftungsöffnungen aus beiden Seitenfächern nach außen entlassen.

Das Nasswäschefach

Wer auf Reisen gerne mal an einem schönen Strand ins Wasser hüpft und sich fragt, wohin mit den klammen Badesachen, der kann Nasswäsche in einer im Deckel eingenähten wasserdichten Folientasche mitnehmen und bei Ankunft an der Unterkunft zum Trocknen aufhängen. Auch einem morgendlichen Sprung in den Hotelpool steht kurz vor Abfahrt nichts mehr entgegen.

Wichtig war uns auch, eine dauerhafte Nutzung zu ermöglichen. Abseits von Motorradreisen ist die Traveler Bag mit ihren Features für Sport, Outdoor, Freizeit oder Kurzreisen mit Auto, Bus und Bahn nutzbar.

Die Topcase-Tasche

Wer voll bekoffert unterwegs ist, kann zusätzlich auf das Traveler Case, unsere Topcase-Tasche, zurückgreifen. Sie ist dem gleichen Material gefertigt, verfügt über ähnliche Features und passt in alle gängigen Alu-Topcases mit 35 bis 45 Litern Inhalt.

Im voluminösen Inneren sind zwei Eingrifftaschen mit Gummizug für Kleinteile an der Frontwand vernäht. Hier finden etwa Powerbanks und Ladegeräte Platz. Ladekabel und andere Dinge, etwa Reisedokumente, verschwinden für den schnellen Zugriff in einem zweigeteilten Netzfach im Deckel. An der rechten Seitenwand gibt es eine weitere Eingrifftasche, die sogar ein Tablet, ein kleines Laptop oder andere elektronische Gadgets aufnimmt.

Coole Kühltasche

Links innen sind im Traveler Case zwei breite Klettbänder (die weichen) vernäht. Daran findet etwa der optional verfügbare Kühleinsatz Halt, an dem außen raue Klett-Gegenstücke angebracht sind. Dieses Cool Case nimmt Getränkedosen oder -flaschen (bis ca. 24 cm Höhe), dazu Snacks, Obst und was sonst so unterwegs gekühlt werden sollte, auf. Im Deckel des Cool Case findet ein Kühlakku mittels Gummizügen Halt, ein weiterer sollte am Boden unter dem Inhalt liegen. Ein Paar davon liefern wir beim Kauf des Cool Case gleich mit.

Unsere Taschen sind ab sofort im Tourershop24 verfügbar. Die Traveler Bag kostet einzeln 129,90 Euro, als Paar 239,90 Euro. Das Traveler Case kommt auf 99,90 Euro, alle drei Taschen als Komplettset auf 319,90 Euro. Das Cool Case mit zwei Kühlakkus gibt es für 34,90 Euro. Angesichts der hohen Materialqualität und der vielfältigen Details ist das im Vergleich sicher preiswert – und dabei noch made in Europe!

Natürlich haben wir selbst die Taschen bereits ausführlich getestet. Dabei ist ein Video über die Details und ihren Einsatz entstanden – zu finden auf dem YouTube-Kanal von ALPENTOURER sowie hier.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"