Harleys dicke Dinger

Der größte Motor, den Harley-Davidson in Motorrädern verbaut, steht jetzt allen Grand American Touring-Modellen zur Verfügung.

Die altbekannte Tatsache, dass Hubraum durch nichts zu ersetzen ist – außer durch mehr Hubraum –, hat sich der US-Hersteller Harley-Davidson zu Herzen genommen und beglückt seine Kundschaft ab sofort mit dem kraftvollen 1.923-Kubik-V2 schon in den Standardmodellen seiner Grand American Touring-Flotte. Bisher war der 117er-Twin, so benannt nach der Füllmenge seiner Zylinder in Kubikzoll, den handverlesenen Käufern der exklusiven CVO-Modelle vorbehalten.

Jetzt rollen die ST-Versionen von Low Rider, Street Glide und Road Glide mit dem leistungsstarken Antrieb über den Asphalt.

Ähnliche Artikel

Ausschweifender Tourenkomfort

Die drei Supertourer unterscheiden sich ansonsten vor allem durch Sitzposition und Verkleidung. Eine umfangreiche Ausstattung wertet die ST-Modelle zusätzlich auf: Kurven-ABS, Traktionskontrolle, Berganfahrhilfe sowie Überwachung des Reifendrucks sind jetzt Serie, ebenso eindrucksvolle Beschallungssysteme des bordeigenen Infotainments.

Das bei 5.020 Umdrehungen 106 PS starke Herz gibt den Pulsschlag vor und entlässt zudem 169 Nm Drehmoment bei bereits 3.500 Touren. Die Preise beginnen bei 21 .595 Euro für die Low Rider ST. Die Street Glide ST kostet 32.635 Euro, die Road Gilde ST 32.835 Euro.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"