Neuheit: Royal Enfield Scram 411

Der indische Hersteller legt einen Scrambler auf Basis der Himalayan nach. Das Modell kommt Anfang Mai nach Europa.

Angesichts des Erfolgs der Royal Enfield Himalayan war es nur eine Frage der Zeit, bis auf der Einzylinder-Plattform mit 411 Kubik weitere Modelle entstünden. Als erstes folgt nun eine Scrambler-Variante, die Royal Enfield Scram 411. Damit werden all jene angesprochen, die zwar das Konzept, weniger aber den Look der robusten Himalayan zu schätzen wussten.


In der Scram 411 schlägt also das gleiche Single-Herz, wenn auch leicht für den überwiegenden Straßeneinsatz modifiziert. Die Eckdaten bleiben aber mit 24,3 PS bei 6.500 U/min und 32 Nm Drehmoment bei 4.500 U/min identisch. Auch das Chassis wurde übernommen. Hier kommen aber nunmehr ein 19-Zoll-Vorderrad und ein 17-Zöller hinten, beide als Speichenräder, zum Einsatz. Dadurch sinkt die Sitzhöhe auf 795 mm ab, die Bodenfreiheit beträgt nunmehr 200 mm anstelle der 220 mm bei der Himalayan, die Federwege liegen bei 190 mm vorne und 180 mm hinten. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass sich die 185 Kilo der Scram 411 noch handlicher durchs eher urbane Geläuf zirkeln lassen.

Digital-analoges Cockpit mit Navipod

Eine Besonderheit stellt das neue digital-analoge Cockpit dar. Der klassische Analogtacho umrahmt dabei ein digitales Informationsfeld. In einem kleineren optionalen Digitalinstrument rechts daneben werden die Navianweisungen der Royal Enfield Tripper-App eingespielt werden.

Der Reiter sitzt entspannt aufrecht, die neue einteilige Sitzbank ist komfortbetont ausgelegt und soll auch lange Etappen bequem gestalten. Der Rundscheinwerfer steckt in einer minimalistischen Cockpitverkleidung. Ein Unterfahrschutz blieb erhalten, die Sturzbügel wurden aber entfernt. Dafür weist der Tank an beiden Seiten Schutzelemente auf, auf denen der Firmenname Royal Enfield prangt.

Die Scram 411 ist in zwei Versionen und unterschiedlichen Farbvarianten geplant. Welche davon nach Europa kommen, steht noch nicht fest. Die Markteinführung ist hier für Anfang Mai vorgesehen. Preislich dürfte sich die Royal Enfield Scram 411 etwas unterhalb der Himalayan einreihen, die in Deutschland aktuell um 4.700 Euro kostet. Vom Start weg gibt es zudem ein reichhaltiges Zubehör-Programm.

Die mobile Version verlassen