Col de la 
Iseran

 

Inhaltsverzeichnis
Suche auf Alpentourer.de
Alle Wörter
irgend welche Wörter
Exakte Sätze

 

 

7. März 2013

Gästebuch

Unser Gästebuch

 

 

 

Alpentops.de - TOP Alpen-Sites

 

Frankreich

Col de la Iseran (Col d’Iseran)

geöffnet

Passhöhe

von - nach

Länge

GPS - Koordinaten

Juli - September

2.764m

Val d'Isere - Bonneval-sur-Arc

32 km 

N 45°25´47”    E 007°01´12”

Detailkarte  detaillierte Paßkarte

Bildersammlung  Photos zum Paß

 

Detailkarte  Google Maps Karte

Col d'Iseran Passhöhe

Das obige Bild ist ein aktives Panoramabild und kann durch anklicken als FLASH Animation geladen werden.
Dazu wird das Adobe Flash Player Plugin für Ihren Browser benötigt.

Nähert man sich dem Col d’Iseran von Norden her, so geschieht das entweder über den Kleinen Sankt Bernhard Pass von Italien her kommend, oder über die schmale Strasse des Cormet de Roselend. Über den Ort Bourg Saint Maurice fährt man dann in das Val d’Isere ein.

Die ersten Siedler in diesem Tal waren keltische Hirten, die Ceutronen und zur Römerzeit diente das Tal als Durchgangsweg für die Legionen. Val d'Isère stammt ohne Zweifel von dem lateinischen Begriff "vallis", der ein Hochtal bezeichnet. Weil die Passage nach Tignes zu gefährlich ist, weihen die Gemeindemitglieder 1664 ihre eigene Kirche ein und aus "Laval von Tignes" wird Val d'Isère. Heute noch bleibt der Kirchturm der Orientierungspunkt des Ortes.

Wie in der angehängten Karte zu erkennen ist, gibt es vom Kleinen Sankt Bernhard Pass herüber eine kleine Querpassage, die als „graue Strasse“ ausgewiesen ist. Diese führt entlang den Osthügeln desVal d’Isere hinüber zum Col d’Iseran und ist auf jedem Falle dem Weg durch’s Tal vorzuziehen. Durch Wiesen, Wälder und kleine Ortschaften führt der Weg nahezu auf gleicher Höhe auf einer sehr schönen Route hinüber auf die Passtrasse des Col d’Iseran.

In Saint Foy Tarentaise stößt diese kleine Nebenstrecke dann auf die Passtrasse, welche sehr gut ausgebaut bis zum Wintersportort Val d’Isere, vorbei am Stausee Lac du Chevril, führt.

Am Ende des Ortes beginnt die eigentliche Passtrasse hinauf zum Col d’Iseran, etwas schmäler, ohne Baumbewuchs in einer alpinen Umgebung einem Hochtal folgend, um an dessen Ende nach rechts hin mit einer ersten Serpentinenreihe Höhe zu gewinnen. Viele Fahrradfahrer sehen diesen Pass immer noch als die ultimative Herausforderung und Kultstätte der Tour de France, und so darf es nicht verwundern dass viele der Hobbysportler versuchen zu nahezu jeder Jahreszeit diesen Pass zu erklimmen.

Ist die Serpentinenreihe hinter uns, so erreichen wir auf etwa 2.500m erneut ein sehr steiniges Hochtal, welches die restlichen Meter zur 2.770m hohen Passhöhe durchmessen wird. Hier oben sieht es dann eher aus wie in einer Wüste. Grauer Fels, nacktes Gestein, so gut wie keine Pflanzen.

Viele haben sich schon vor dem markanten Passschild postiert und man muss schon fast anstehen um ein Photo machen zu können. Eine kleine Restauration, ein Souvenirladen, ein Monument und eine Kirche bilden die Passhöhe, bevor der Weg nach Süden in den Nationalpark Parc National de la Vanoise abfällt. Man erreicht dann auf 1.835m den Wintersportort Bonneval sur Arc und den Endpunkt des Passes.

Die Passtrasse ab Val d’Isere ist sehr übersichtlich und relativ einfach zu befahren. Für die vielen Fahrradfahrer sind Holztafeln entlang der Strecke angebracht, welche die Höhe und die Entfernungen zum Gipfelpunkt angeben. Bevor man das zweite Hochtal erreicht, erschließt sich dem Reisenden ein gigantischer Ausblick in’s Tal nach Val d’Isere und dem Stausee Lac du Chevril.

Einstiegpunkt in den Col d’Iseran ist von Norden her entweder der Kleine Sankt Bernhard Pass von Italien und dem Mont Blanc Tunnel her kommend, der Cormet de Roselend, von Chamonix her kommend, bzw. der Route du Grand Alpes und von Süden her von Turin aus über eine ganzen Reihe von Pässen, wo wir hier stellvertretend nur den Col du Mont Cenis erwähnen möchten.

 

Interessante regionale Links zum Col de la Iseran