Markteinführung QJ Motor SRT 700

Der Mittelklasse-Abenteurer, der eigentlich als Benelli in den Markt rücken sollte, steht nun als QJ Motor im Handel.

Gefühlt jahrelang warten die treuen Fans der wiedererstarkten italienischen Marke Benelli schon auf eine Aufstiegsmöglichkeit aus dem 500er-Erfolgsuniversum. Urplötzlich taucht nun eine 700er im Handel auf, die bereits als Benelli durch die Gerüchteküchen geisterte. Allerdings rollt sie unter dem Namen QJ Motor SRT 700 an, also direkt vom Mutterhaus der chinesischen Eigner von Benelli.

Wie von der TRK502 bekannt, rollen zwei Versionen heran: Die QJ Motor SRT 700 stellt das eher asphaltorientierte Modell dar, die Schwester mit dem Zusatz X im Namen richtet sich auch optisch an robustere Typen.

QJ Motor SRT 700 X

Abenteuer-orientierte QJ Motor SRT 700 X

Hauptunterschied neben der Adventure-Optik: Die X rollt auf schmucken Speichenfelgen ins Land und bringt längere Federwege (160 statt 125 Millimeter) am Heck mit sich. Angetrieben werden beide von einem Reihen-Twin mit 698 Kubik, der rund 73 PS ans Hinterrad abgibt und 67 Nm Drehmoment stemmt.

Beiden Modellen gemein ist eine überbordende Ausstattung, zu der ein komplettes Alukoffer-Gepäcksystem (zwei Seitenkoffer und Topcase), Sitz- und Griffheizung sowie Handprotektoren und Motorschutzbügel gehören. Und auch die Preise lassen aufhorchen: Die QJ Motor SRT 700 liegt bei 6.999 Euro, die X-Variante kostet 7.699 Euro – in Vollausstattung.

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"